Schule Schwellbrunn Projektwoche

Gemeinsam unterwegs für RCZ und SPV

 

Die Gesamtschule Schwellbrunn plante eine Projektwoche. Am Freitag sollten die Schüler erfahren wie das Leben mit einer Sinnesbehinderung, im Rollstuhl oder als älterer Mensch auch noch genauso lebenswert sein kann.

 

Nicht nur Claudio Nef, sondern auch viele seiner Schüler lieben die Sportart Badminton. Über Nottwil gelangte Claudio zu mir und so fuhren Walti und ich am 8. April Richtung Appenzell mit unseren zwei eigenen Badminton-Rollis und weiteren sieben Rollstühlen im Kofferraum. Es versprach ein wunderschöner Tag zu werden.

 

Als wir kurz nach acht Uhr auf den Pausenplatz fuhren, waren unter tatkräftiger Hilfe der gut 50 Oberstufenschüler die neun Rollis im Nu ausgeladen und zusammengestellt.

 

Nachdem die Schüler im Film Animotivaction die verschiedenen Rollstuhl-Sportarten kennen gelernt hatten, stellten wir den RCZ und kurz uns selber im Plenum vor. In drei Gruppen erfuhren anschliessend die Schüler abwechslungsweise wie sich ein Leben als Blinder, als hörgeschädigter oder älterer Mensch oder eben im Rollstuhl abspielen kann.

 

Die ersten Erfahrungen mit unseren Sport-Geräten machten die sieben Schüler, die - selbst im Rollstuhl - die Sporthalle im oberen Bereich des Schulareals erreichten. Nun konnte es losgehen!

 

Auf den ersten zwei Feldern spielten wir unser Badminton, auf den hinteren Feldern gab es Spielformen für Fussgänger. Nach kurzer Erklärung  des Sportgerätes Rollstuhl und des Handlings mit dem Racket wurde begeistert Sport getrieben. Nach je einer knappen Viertelstunde wurde gewechselt, damit alle Anwesenden zur Sport-Erfahrung im Rollstuhl kamen.

 

Die Zeit verging wie im Flug – und  um halb Zwölf trafen wir im Gemeinschaftsraum wieder zusammen zum regen Gedanken-Austausch.

 

Sowohl Schüler, Lehrer als auch wir waren um eine wertvolle Erfahrung reicher: Die Jugendlichen staunten, wie das Leben auch anders, aber nicht weniger wertvoll und interessant sein kann. Die Zeit für Fragen jeglicher Art wurde ausgiebig genutzt und mit einem riesigen Applaus wurden wir herzlichst verabschiedet.

 

Nachdem die Rollstühle wieder zusammen gestellt und verstaut waren durften wir selbst mit den Lehrern noch ein feines Mittagessen geniessen. Einmal mehr haben wir erlebt, wie wertvoll Öffentlichkeitsarbeit für uns Rollis ist und wie offen unsere Mitmenschen bei solchen Anlässen auf uns zukommen.

 

Walti danke ich ganz herzlich fürs Fahren und Mitmachen und hoffe, wir Zwei können ab und zu wieder miteinander im Einsatz sein für den Rollstuhlclub Zürich und die SPV.

 

Regula Huwyler (Ehrenpräsidentin des RCZ)

 


Fotos in der Galerie

 

 

Weitere Beiträge ...

  1. Rolli-Wanderwege jetzt online
RC Zürich, designed by SiteGround web hosting, maintenance and support by agimus web gmbh